Fandom


London ist laut und chaotisch, wie eine nicht enden wollende Kneipenschlägerei. Aber der einzige Ort, wo ich leben will.
― Richard Poole

Der britischer Chefermittler der Polizei auf der Karibikinsel Saint Marie, Detective Inspector (DI) Charlie Hulme, meldet sich eines Abends bei seiner Kollegin, Sergeant Lily Thomson etwas früher ab, als gewöhnlich. Er besucht im Anschluss eine Party und schleicht sich, in einem unbewachten Augenblick in die Villa der Gastgeber, James und Sarah Lavender - Lord und Lady Salcombe.

Fast zu derselben Zeit, als DI Hulme in der Villa verschwindet, schleicht sich eine hübsche, einheimisch aussehende Frau auf das Gelände und dringt, kurz nach DI Hulme ebenfalls ungesehen in die Villa ein.

Wenig später werden die Gäste der Party von einem Schuss erschreckt, der aus dem Innern der Villa kommt. Gleichzeitig wird der Alarm des Schutzraumes ausgelöst. Gleich darauf kommt die unbekannte Frau aus der Villa und entfernt sich unerkannt vom Ort des Geschehens.

Unmittelbar danach geht auf der Polizeistation von Honoré ein Anruf ein. Officer Fidel Best nimmt den Anruf entgegen, weil Lily Thomson gerade ein Gespräch am Handy führt, und erfährt, dass sich der Schutzraum des Anwesens der Lavenders automatisch verriegelt hat. Best erkundigt sich bei seinem Kollegen Dwayne Myers, der gleichfalls beschäftigt ist, ob der Code für den Schutzraum im Safe der Wache liegt und ob er sich damit zur Villa begeben soll

Sergeant Lily Thomson nimmt Best die Entscheidung ab, indem sie es freiwillig übernimmt mit dem Dienstfahrzeug zur Villa der Lavenders zu fahren, um vor Ort festzustellen, was sich ereignet hat. Als sie bei der Lavender-Villa vorfährt pirscht sich die Unbekannte, die kurz zuvor die Villa verlassen hat, im Sichtschutz der Büsche im Park zurück in die Nähe der Villa und beobachtet den weiteren Verlauf der Dinge. Dabei nimmt sie mit ihrem Handy Kontakt zu ihrem Partner auf und informiert ihn, dass sie ein Problem haben.

Inzwischen wird Sergeant Thomson von Lawrence, einem Angestellten der Villenbesitzer, davon in Kenntnis gesetzt, dass es vor dem Alarm einen Schuss gegeben hat. Als Thomson zum Schutzraum geführt wird entdeckt sie in direkter Nähe davon eine zerstörte Vase auf einer Säule. Sie weist die Anwesenden an, die Villa zu verlassen und nichts anzufassen.

Lily öffnet Schutzraum

Sergeant Thomson öffnet den Schutzraum.

Während sich nun Lily Thomson daran macht, den Öffnungs-Code für den Schutzraum einzugeben und den Alarm abzustellen, erscheint Lady Salcombe am Ort des Geschehens. Sie will wissen ob ihr Mann in dem Schutzraum eingesperrt ist. Lord Salcombe erscheint jedoch gleich nach ihr, von draußen kommend, vor dem Schutzraum und fragt verwirrt, was er in dem Schutzraum wollen würde.

Als Sergeant Lily Thomson den Schutzraum betritt folgen die Lavenders der Polizistin, die auf eine männliche Leiche hinunter starrt und erklärt, dass es sich um Detective Inspector Charlie Hulme handelt. Er liegt erschossen auf dem Rücken, auf der Brust ein Buch mit einem roten Einband.

1-1-ZDF-2

Richard Poole ermittelt mit Lily Thomson, Dwayne Myers und Fidel Best.

Am übernächsten Tag landet Detective Inspector Richard Poole auf dem Saint Marie Airport. Er ist vom leitenden Police Commissioner der Royal Saint Marie Police (RSMP), Selwyn Patterson, angefordert worden, um den Mord an DI Charlie Hulme aufzuklären. Poole gilt bei der London Metropolitan Police als brillanter Ermittler mit einer einzigartigen Herangehensweise an Verbrechen, und er soll genau der richtige Mann sein, um das Geheimnis des Todes von Hulme zu lösen.

Doch bereits bei Pooles Ankunft auf Saint Marie gibt es ein Problem: Das Gepäck des Inspectors lässt sich nicht auffinden und so muss sich Poole zunächst darum kümmern. Während der Commissioner und Lily Thomson auf Poole warten zeigt sich Sergeant Thomson gar nicht begeistert darüber, dass ein Außenstehender ihr und ihren Kollegen bei der Aufklärung des Verbrechens helfen soll. Der Commissioner weist sie jedoch darauf hin, dass Hulme Brite war und deshalb ein britischer Ermittler die Ermittlungen in diesem Mordfall leiten soll.

Nachdem sie die Honoré Polizeistation erreicht haben, stellt Commissioner Patterson Richard Pool auch den Rest des Teams vor. Auch Dwayne Myers, der den Briten für einen Bürohengst hält, ist alles andere, als angetan von dem Detective Inspector.

Lily und Poole

Lily Thomson und Richard Poole, auf den Weg zur Lavender-Villa.

Im Anschluss fährt Lily Thomson den britischen Ermittler zu seiner neuen Bleibe, ein kleines, abgelegenes Haus am Strand, außerhalb von Honoré. Bevor sie zur Villa der Lavenders weiterfahren begutachtet Poole das Haus und nutzt die Gelegenheit um sich dort etwas frisch zu machen. Wobei er zu seiner Verwunderung feststellt, dass ein Baum mitten durch das Haus wächst. Bei seiner und Thomsons Abfahrt zur Villa der Lavenders werden die beiden Polizisten von jener Frau beobachtet, die sich zwei Abende zuvor dort eingeschlichen hat.

Bei der Villa angekommen werden Richard Poole und Lily Thomson von Lawrence empfangen. Er sagt aus, was sich zwei Abende zuvor ereignet hat, soweit er selbst es wahrnehmen konnte. Richard Poole zeigt ihm ein Foto, das die unbekannte Frau zeigt, die mit Hulme in der Villa gewesen ist und zufällig während der Party mit auf einige der dort gemachten Aufnahmen kam. Er will wissen. ob Lawrence sie kennt. Doch der Angestellte gibt an, sie noch nicht zu kennen.

LavenderStrand

Poole und Thomson mit James Lavender am Strand.

Im Innern der Villa stellt Richard Poole, nach der Besichtigung des Tatortes fest, dass Selbstmord auszuschließen ist, da Hulme sich nicht erst hätte erschießen können um danach die schwere Tür des Schutzraumes zu schließen. Außerdem wurde bei der Leiche keine Waffe gefunden, was bei einem Selbstmord der Fall hätte sein müssen. Dabei informiert ihn Lily darüber, dass Hulme mit einer Pistole Kaliber .22 erschossen worden ist.

Im Anschluss befragt Poole den Hausherren, James Lavender. Sie gehen, gemeinsam mit Lily Thomson zum Strand hinunter. Dabei gesteht Lavender dem Inspector, dass er während der Party dort war - allerdings nicht mit seiner Gattin, sondern mit einer anderen Frau. Außerdem gibt er zu Protokoll, dass er dabei von seiner Frau Sarah erwischt worden ist. Desweiteren sagt er aus, dass er Charlie Hulme nicht gekannt hat und dass er auch keine Waffe des Kalibers .22 besitzt.

Richard Poole informiert James Lavender, dass ihm aufgefallen ist, dass der Safe im Schutzraum offen stand und er befragt ihn, wer die Kombination kennt. Lavender gibt an, dass nur er und seine Frau die Kombination kennen. Er verneint jedoch, den Safe geöffnet zu haben und sagt Poole, nachdem er nachgehakt hat, dass Hulme die Kombination nicht gekannt hat. Auch weiß James Lavender nicht, ob seine Frau den Safe geöffnet hat.

Sarah Lavender

Sarah Lavender beantwortet Richard Pooles Fragen.

Als nächstes befragt Poole Sarah Lavender, die aussagt, sie habe unter der Dusche gestanden, als der Alarm losging. Dabei richt er abwesend an dem Verschluss einer ihrer Parfümflaschen. Auch Sarah Lavender gibt an, dass sie Charlie Hulme nicht eingeladen hat und dachte, es wäre ihr Mann gewesen. Gleichfalls wie ihr Mann verneint sie, den Safe geöffnet, oder Hulme die Kombination gegeben zu haben, was Richard Poole nachdenklich stimmt.

Als er mit Thomson die Villa verlässt gesteht Poole der Polizistin, dass er vermutet, einer der Lavenders sei doch am Safe gewesen. Er fragt sich nach dem Grund dafür. An die Gegebenheiten von London gewöhnt, verlangt Richard Poole ganz selbstverständlich von Lily Thomson, dass er die Beweise und die Leiche sehen will. Dabei erfährt er zu seinem Verdruss, dass sich alles auf Guadeloupe befindet, da Saint Marie kein eigenes Forensisches Labor hat. Poole weist daraufhin Thomson an, sie solle dafür sorgen, dass wenigstens die Vase und das Buch bis zum nächsten Tag wieder in Saint Marie sind.

DieUnbekannte01

Die unbekannte Fremde, die auf der Party war, durchsucht Pooles Haus.

Inzwischen durchsucht die unbekannte Frau auf der Lavender-Party die Unterkunft von Richard Poole. Sie wird von ihm überrascht, als er von Thomson dort abgesetzt wird und sie hat keine Zeit mehr zu fliehen, bevor Poole das Haus betritt. Darum will sie sich unter dem Bett verstecken, stößt jedoch gegen eine der unzähligen Flaschen, die noch von Hulme dort herumliegen und verursacht ein auffälliges Geräusch. Als ihr klar wird, dass Poole sie entdeckt hat gibt sie sich als Charlie Hulmes Putzfrau aus. Richard Poole drückt der Frau daraufhin prompt einen Mopp in die Hand und weist darauf hin, dass es in dem Haus sehr viel zu tun gibt.

Heulsuse

Die Unbekannte heult sich bühnenreif bei Richard Poole aus.

Etwas überrumpelt fügt sich die Frau in die Rolle. Sie beschließt zu improvisieren und nutzt die Gelegenheit, um Richard Poole auszuhorchen. Dabei gibt sie vor, nichts vom Ableben ihres Auftraggebers zu wissen, als Poole sie damit konfrontiert. Stattdessen legt sie eine eindrucksvolle Show hin, indem sie echte Tränen vergießt weil Hulme tot ist. Selbst währenddessen fragt sie Poole unauffällig weiter aus. Sie lässt sich anschließend von Richard Poole zu ihrem Mofa bringen und verabschiedet sich nett von ihm.

Als Richard Poole am nächsten Morgen mit einem Angestellten des Honoré Airport telefoniert um sich nach seinem verlorenen Gepäck zu erkundigen, entdeckt er eine Eidechse auf der Kommode, die er mit Erfolg von dort verscheucht. Etwas konsterniert sieht er der Echse hinterher, bevor er zum Waschbecken geht. Als er sich nach dem Waschen mit einem von Hulmes Handtüchern die Hände abtrocknen will, steigt ihm von dem Handtuch ein Duft in die Nase, den er bereits zuvor schon einmal gerochen hat. Und zwar in der Villa der Lavenders.

Chief und Dwayne

Officer Dwayne Myers soll dem Chief eine Waffe besorgen.

Auf der Polizeistation fragt Poole nach einer Waffe vom Kaliber .22 und Platzpatronen dafür. Dwayne Myers kümmert sich darum, sie zu besorgen. Derweil überreicht ihm Fidel die Scherben der zerbrochenen Vase und das Buch, das der tote Charlie Hulme auf dem Körper liegen hatte. Danach macht er mit Myers und Best die Lavender-Villa als Treffpunkt aus, da Sarah Lavender ihn am Vortag belogen hat.

Am Strandabschnitt der zum Anwesen der Lavenders gehört konfrontiert Richard Poole Lady Salcombe damit, dass sie Charlie Hulme doch gekannt hat. Unter dem Druck des Vorwurfes, Charlie Hulme ermordet zu haben, gesteht Sarah Lavender, dass sie Hulme geliebt hat. Im Innern der Villa sagt Sarah Lavender aus, dass Hulme gegen ihren Mann ermittelt hat. Jedoch gibt sie vor, nicht gewusst zu haben weswegen. Sie gesteht ebenfalls, Hulme die Kombination für den Safe des Schutzraumes gegeben zu haben, damit er an das Buch kommen konnte, das sich darin befunden hat.

Poole feuert

Richard Poole feuert im Schutzraum die Waffe ab.

Richard Poole verwirrt diese Aussage, da sich das Buch als alter Reiseführer entpuppt hat. Kurze Zeit später, nachdem er Fidel Best und Dwayne Myers im Freien postiert hat, gibt Richard Poole, mit der .22er mehrere Schüsse in der Villa ab. Beide Polizisten geben jedoch über Funk durch, nichts davon gehört zu haben. Was Poole verwirrt, da er sich fragt, was die Gäste gehört haben, wenn eine .22er, mit der Hulme erschossen worden ist, gar nicht gehört werden konnte.

Auf Anfrage gibt Sarah Lavender an, dass sie durchaus eine lautere Waffe im Haus habe. Die Dienstwaffe ihres Vaters. Als sie die Waffe holen will kann sie sie jedoch nicht finden. Sarah sagt aus, dass nur sie und ihr Mann von der Waffe ihres Vaters gewusst haben. Obwohl die Fakten dagegen sprechen gesteht Poole Lily Thomson, dass er weder Sarah noch James Lavender für den Täter hält.

Poole und Lily am Strand

Poole und Lily spazieren am Strand.

Als sie abends bei Richard Poole im Haus sitzen, stellt Poole immer noch Überlegungen zum Fall an. Lily Thomson verlangt jedoch nachdrücklich von dem Briten, dass er eine Pause machen soll. Während sie gemeinsam am Strand entlang spazieren lenkt ihn Lily ab. Sie will wissen, wie London ist. Obwohl Poole darauf erwidert, London wäre wie eine nicht enden wollende Kneipenschlägerei, gibt er am Ende zu, nirgendwo anders leben zu wollen, als dort.

Nach dem Spaziergang macht sich Richard Poole an die Sisyphusarbeit, die zerbrochene Vase mit Klebstoff wieder zusammenzusetzen. Dabei versucht er gleichzeitig zu ergründen, wie das bei dem Toten gefundene Buch ins Bild passt.

Poole findet einen Schlüssel

Richard Poole findet einen Schlüssel.

Als Richard Poole am nächsten Morgen duschen will kommt kaum Wasser aus dem Duschkopf. Nachdem er ihn abgeschraubt hat stellt sich heraus, dass dies daran liegt, dass Jemand einen Schlüssel dort versteckt hat, der an einer Kette hängt.

Zum Dienstbeginn fährt Richard Poole mit Sergeant Lily Thomson zur fraglichen Bank, da es sich offensichtlich um einen Schlüssel handelt, der zu einem Bankschließfach gehört. Beide Polizisten öffnen das zum Schlüssel gehörende Schließfach und finden darin mehrere gefälschte Pässe, verschiedene Briefe und Dokumente, sowie eine Menge Bargeld. Thomson vermutet Menschenhandel. Sie finden auch ein Foto mit James Lavenders Yacht darauf abgebildet.

Dwayne fährt Poole zum Hafen

Dwayne fährt Richard Poole mit dem Dienst-Motorrad zum Hafen.

Nachdem Richard Poole auf der Polizeistation die gefundenen Beweise Dwayne Myers übergeben hat, gibt er Anweisung einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für die Lavender-Villa zu besorgen. Inzwischen besorgt Lily Thomson ihrerseits einen Durchsuchungsbeschluss für die Yacht von James Lavender. Mit Lily und Dwayne begibt sich Richard Poole an Bord der Yacht. Dort entdecken die drei Beamten, neben Anzeichen für Menschenschmuggel auch jene Frau, die sich Poole in seinem Haus als Putzfrau von Charlie Hulme vorgestellt hat.

Als die Frau über Bord springt folgen ihr die Beamten und nehmen sie fest. In der Arrestzelle der Polizeistation weigert sich die Unbekannte jedoch hartnäckig eine Aussage zu machen oder Pooles Fragen zu beantworten Stattdessen verlangt sie, ihren Anruf, der ihr zusteht, machen zu dürfen. Richard Poole gewährt ihr dies und begibt sich selbst, zusammen mit Lily Thomson, zur Villa von James Lavender um etwas polizeilichen Druck auf ihn auszuüben.

Lavender ist tot

James Lavender liegt tot am Strand seines Anwesens.

Am Strand der Villa wird James Lavender jedoch von den beiden Beamten tot aufgefunden. Er hält eine .22er Waffe in seiner Hand. Poole vermutet, dass die Festgenommene ihn mit ihrem Anruf gewarnt hat. Zurück auf der Polizeistation erfährt Poole zu seiner maßlosen Überraschung, dass es sich bei der festgenommenen Unbekannten um Detective Sergeant der Polizei, Camille Bordey handelt, die von Saint Marie stammt und seit zwei Jahren Als Undercover-Ermittlerin arbeitet. Sie hat gegen James Lavender ermittelt.

In der Villa der Lavenders stellt Richard Poole wenig später die wieder zusammengesetzte Vase auf ihren ursprünglichen Platz. Mit einem Laserpointer leuchtet Fidel Best durch Einschuss- und Ausschuss-Loch und so finden sie die schließlich im Garten die Kugel, welche die Vase am Mordabend durchschlagen hat. Es handelt sich um ein Kaliber .38 Projektil. Gleichzeitig erhält Poole einen Anruf und erfährt, dass sein Gepäck nie den Flughafen Heathrow verlassen hat, da es durch ein Versehen gar nicht ins Flugzeug geladen worden ist. Diese Information bringt Richard Poole gleichzeitig auf die Spur, wie der Mord an Charlie Hulme abgelaufen ist.

Commissioner und Fidel

Der Commissioner hört sich die Ausführungen von Richard Poole an.

Richard Poole lässt den Commissioner zur Villa der Lavenders bestellen, damit er bei der Lösung des Falles, die er dort vortragen will, mit dabei ist. Außer ihnen beiden sind die Police Officers Fidel Best und Dwayne Myers, sowie Sergeant Lily Thomson, Sarah Lavender und Lawrence anwesend. Richard erklärt den Anwesenden, dass in der Mordnacht James Lavender Charlie Hulme im Schutzraum entdeckt haben muss. Da sich James nicht mit Waffen auskannte, hat er mit der .38er nur die Vase getroffen. Charlies einzige Chance zu entkommen ist in diesem Moment der Schutzraum gewesen. Also schloss er sich dort selbst ein. James Lavender, der gerade versucht hatte einen Polizisten umzubringen musste die Waffe loswerden also ist er zum Strand gerannt um die Waffe im Meer zu entsorgen. Danach hat er seinen Komplizen angerufen, der nun an seiner Stelle Charlie Hulme töten musste.

Lily fassungslos

Lily Thomson stellt ungläubig fest, dass Poole ihr falsches Spiel durchschaut hat.

Poole konfrontiert Lily Thomson gleich darauf mit der Tatsache, dass sie die Komplizin gewesen ist, die Lavender nach dem fehlgeschlagenen Anschlag auf Hulme angerufen hat und dass sie es war, die den Schlüssel in seiner Dusche versteckt hat, um Charlie Hulme als Sündenbock zu benutzen. Poole führt weiter aus, dass Lily es war, die James Lavender erschossen hat, bevor sie mit dem Durchsuchungsbefehl für die Yacht, bei ihm und Myers, aufgetaucht ist.

Richard Poole erklärt den Anwesenden, dass Charlie Hulme gelebt haben muss, als er sich im Schutzraum einschloss und dass er, der Logik zufolge, somit auch noch gelebt haben musste, als Sergeant Thomson den Schutzraum geöffnet hat. Auch wenn er innerhalb von Sekunden nach ihrem Auftauchen tot war. Die Nummer der Polizistin findet sich im Anrufspeicher von Lavenders Handy.

Buch

Poole findet den finalen Beweis dafür, dass Lily Thomson DI Charlie Hulme ermordet hat.

Poole führt weiter aus, dass das Motiv, Charlie Hulme zu töten, das Buch im Safe gewesen ist. Commissioner Patterson jedoch gibt zu bedenken, dass es sich lediglich um einen Reiseführer gehandelt hat. Poole widerspricht und erklärt, dass Lily das Buch ausgetauscht habe. gegen ein Buch, das fast genauso aussah, wie das, was Hulme wirklich aus dem Safe geholt hat. Zum Beweis holt Poole das einzige Buch aus dem nahe stehenden Regal, das keine Schrift auf dem Einband aufweist. Als er es öffnet sieht man Blutspritzer und handschriftliche Einträge des von Lavender durchgeführten Menschenhandels. In dem Buch steht auch der Name von Lily Thomson und es gibt auch einen Fingerabdruck in dem Blut auf dem Papier.

99-99-Promo-FOX-4

Commissioner Selwyn Patterson will, dass Richard Poole dauerhaft auf Saint Marie bleibt.

Unter dem Druck der vorliegenden Fülle an Indizien gesteht Lily Thomson die Tat. Zufrieden damit, den Fall gelöst zu haben, lässt Richard Poole sie abführen. Er freut sich bereits darauf, bald wieder in London zu sein und nicht mehr unter der Tropensonne schwitzen zu müssen. Umso überraschter ist Poole, als er auf der Polizeistation von Honoré erfährt, dass sein Vorgesetzter ihn längerfristig auf die Karibikinsel abkommandiert hat. Auf Wunsch von Selwyn Patterson. Der Commissioner möchte, das DI Poole dauerhaft auf Saint Marie bleibt.

Als Richard Poole denkt, es könne kaum noch schlimmer kommen, eröffnet Patterson ihm, dass er zukünftig mit Camille Bordey zusammenarbeiten wird, die ihm als Detective Sergeant zur Seite stehen soll. Ebenso wie Richard Poole ist auch DS Bordey nicht erbaut von ihrer zukünftigen Zusammenarbeit, doch der Commissioner lässt keinen Zweifel daran, dass sie keine Alternative haben und er heißt Poole süffisant: Willkommen im Paradies.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.