Fandom


Okay, also ich nehme den allergrößten Cocktail. Sie wissen schon; mit Schirmchen, Limonenscheibchen, Rum, Tequila - kippen Sie einfach alles rein was da ist, zünden das Ding an wenn Sie wollen, und bringen es mir dann bitte, denn ich bin echt... uh, ich bin ganz hin und weg von diesem Laden.
― Camille Bordey

Auf Saint Marie, einer Insel in der Ostkaribischen See, wollen Darren Moore und Lisa Watson sich das Eheversprechen geben. Nachmittags zwischen 14:00 und 15:00 Uhr findet die Trauung zwischen ihnen an einem der Strände der Insel statt.

Etwa zu derselben Zeit verlässt Detective Inspector (DI) Richard Poole die Polizeistation von Honoré. Seine Kollegin, Detective Sergeant (DS) Camille Bordey folgt ihm. Sie will wissen, warum ihr Vorgesetzter regelmäßig im dieselbe Zeit die Station verlässt, ohne jemanden einzuweihen, wohin er geht.

Der DI erreicht ein Strandlokal, in dessen Nähe am Strand die Hochzeit stattgefunden hat, unmittelbar nach der Zeremonie, um dort einen Tee zu trinken. Jedoch muss Poole angewidert feststellen, dass der Tee in keinster Weise seinen Anforderungen an Tee entspricht.

Einen Moment später erscheint Camille Bordey an dem Tisch, an dem Richard Poole sich niedergelassen hat und bestellt sich einen großen Cocktail. Sie erklärt Poole, dass sie ihm gefolgt ist, da sie sich keinen Reim auf sein Verhalten machen kann. Poole erklärt ihr, dass er lediglich auf der Suche nach einer anständigen Tasse Tee ist.

Gleich darauf erscheint der Bedienstete des Lokals mit dem Cocktail für Camille und so begeistert sie das Getränk betrachtet, so missbilligend fällt Richard Pooles Blick aus. Bevor Camille jedoch von dem Cocktail trinken kann, hören sie und Poole einen schrillen Schrei.

Als sie sich dem Hotelgebäude, in der Nähe des Lokals, zuwenden sehen sie fassungslos, dass eine Frau in einem weißen Hochzeitskleid vom Gebäude auf die Klippen hinab stürzt. Aus der Brust der Frau ragt der Pfeil einer Harpune, wie sie von Sporttauchern auf Tauchgängen mitgenommen wird. Es ist die frisch verheiratete Lisa Moore.

Rasch sin DI Poole und DS Bordey vor Ort, wo sie auf die fassungslosen und zutiefst erschütterten Angehörigen treffen. Sie stellen fest, dass die Tote aus dem 5. Stock der VIP-Suite gestürzt ist. Kurze Zeit später erscheinen auch die Officers der Polizei, Dwayne Myers und Fidel Best am Ort des Geschehens.

Gemeinsam mit dem Manager des Hotels fährt das Ermittler-Team zur 5. Etage des Hotels hinauf. Als Richard Poole die Überwachungskamera im Aufzug bemerkt, erkundigt er sich beim Manager, ob die Kamera alles aufzeichnet, was der Manager bestätigt.

Lisa und Darren

Lisa Watson und Darren Moore am Strand.

Als der Aufzug die 5. Etage erreicht empfängt sie dort William, der Butler dieser Etage. Er führt das Team zur Suite 502. Zuerst begibt sich Richard Poole zielstrebig auf den Balkon der Suite und sieht in die Tiefe, zu der Stelle, an der die Leiche vor ihrem Abtransport gelegen hat. Danach hebt er den Blick und schließt geblendet die Augen, da sie sich, vom vorherigen Aufenthalt im Halbdunkel des Foyers noch nicht adaptiert haben.

Camille Bordey weist auf die Tatwaffe hin, die noch am Ort des Geschehens liegt, eine gelb gestreifte Predator 4500 Harpune. Poole weist seine beiden Officers an, die vorhandenen Beweise zu sicher, während er selbst, gefolgt von Camille die Suite verlässt, um mit William zu reden. Zu seiner Überraschung erfährt Poole erst jetzt, dass Suite 502 nicht vom Opfer bewohnt worden war, sondern gar nicht belegt war. William kann nicht sagen, wie die Verstorbene in diese nicht belegte Suite kam.

Lisa heiratet darren

Lisa Watson heiratet Darren Moore am Strand von Saint Marie.

Im Anschluss sieht sich Poole um und lässt sich von William erklären, wer noch alles auf derselben Etage eine Suite hat. Er erfährt, dass die Eltern, die Schwester und der Trauzeuge des Bräutigams dort ihre Suiten haben. Danach überzeugt er sich davon, dass Niemand unbemerkt über das Not-Treppenhaus in den Bereich gelangen konnte. Erst danach bemerkt er an der Tür von Suite 502 ein "Zimmer wird gereinigt"-Schild. Er erkundigt sich bei William, warum das Schild nicht entfernt worden ist, nachdem das Zimmer gereinigt wurde. Darauf weiß William keine Antwort.

Lisa ist tot

Lisa Moore liegt tot auf den Klippen mit einem Harpunenpfeil in der Brust.

Nachdem Poole Camille zum wiederholten Mal während der Ermittlung über den Mund fährt, zitiert ihn seine Kollegin in einen der Räume und verlangt in einer emotionalen Ansage, dass er sich zukünftig ihr gegenüber respektvoller zeigen soll. Danach fahren beide mit ihren Ermittlungen fort.

William führt Camille Bordey und Richard Poole zu der am nächsten gelegenen Tauchschule. Bei Stefan, dem Tauchlehrer, fragen die beiden Polizisten nach, ob eventuell eine der Harpunen fehlt. Stefan vertröstet Poole auf den nächsten Morgen, da eventuell Harpunen in der bereits geschlossenen Werkstatt sein könnten. Im Anschluss erkundigt sich Poole sehr direkt bei Stefan, ob er schon einmal eine intime Beziehung mit weiblichen Gästen angefangen hat. Etwas verschnupft erwidert Stefan, dass ein Tauchlehrer der nichts anbrennen lässt ein ziemliches Klischee ist. Währenddessen bewundert Camille einige Holzanhänger, die Stefan selbst geschnitzt hat.

Im Aufzug

Das Ermittler-Team fährt in die fünfte Etage des Hotels.

Zurück im Hotel sehen sich Camille und Richard Poole, gemeinsam mit dem Manager des Hotels, die Aufzeichnungen der Kamera des Aufzuges an. Dabei fällt Camille auf, dass die Braut dem Trauzeugen heimlich etwas zu flüstert, als sie, inklusive William, nach der Zeremonie, zu siebt nach oben fahren. Camille erkundigt sich nach dem Namen des Trauzeugen und erfährt von dem Manager, dass dieser Adam Fairs heißt.

Bis zum Zeitpunkt des Mordes, um etwa 15:08 Uhr, fährt nur das Zimmermädchen, Margaret Debois, mit dem Fahrstuhl aus der VIP-Suite, etwa vier Minuten zuvor, nach unten. Nach dem Zeitstempel der Kamera fahren die Hinterbliebenen, gemeinsam mit William gegen 15:10 Uhr mit dem Fahrstuhl nach unten. Da dies alle Personen sind, die sich zu diesem Zeitpunkt in der 5. Etage aufgehalten haben, vermutet Richard Poole den Mörder unter diesen sechs Personen.

William

Butler William empfängt die Ermittler der Polizei.

Auf dem Weg vom Hotel zum Polizei-Jeep teilt Richard Poole Camille mit, dass er eine Harpune für eine ziemlich auffällige Mordwaffe hält. Außerdem gibt ihm das vergessene Reinigungs-Schild an der Tür von Suite 502 immer noch zu denken. Er gibt Camille die Liste der Verdächtigen Personen und bittet sie, in London anzurufen und sich an Detective Chief Inspector (DCI) Roy Halliwell zu wenden, und ihn darum zu bitten, die Namen durch den Computer zu jagen. Camille delegiert die Aufgabe prompt an Fidel weiter führt mit Poole die Befragung der Angehörigen des Opfers durch.

Lisas Vater Mike Watson sagt aus, dass nach der Zeremonie am Strand, alle noch oben gefahren sind, um sich umzuziehen. William hat sich zu diesem Zeitpunkt erkundigt, ob er einen Cocktail haben will, was Mike Watson bestätigt hat.

Aufzugkamera

Die Kamera im Aufzug zeigt die Verdächtigen.

Lisas Mutter Diana Watson gibt zu Protokoll, dass sie sich zum Zeitpunkt des Mordes auf dem Balkon ihrer Suite befunden hat. Auf die Frage von Camille, ob sie den Todessturz ihrer Tochter eventuell gesehen hat, wirft Sally Watson ein, dass Lisa nicht ihre Tochter gewesen ist. Mike Watson erklärt, dass Lisa ein Kind von ihm und seiner ersten Frau gewesen ist. Diana fügt hinzu, dass sie anfing zu schreien und nicht aufhören konnte, als sie Lisa tot auf den Felsen liegen sah.

Poole redet mit Stefan

Der Tauchlehrer wird befragt.

Auf Pooles Frage an William sagt der Butler aus, dass er die Schreie von Diana Watson gehört hat, als er gerade dabei gewesen ist Cocktails zu mixen. Er gibt an, dass Mike Watson aus dem Schlafzimmer kam, als er aus der Küche dazu gekommen ist. Auch die übrigen Befragten geben an auf ihren Zimmern gewesen zu sein, wobei Sally die Fassung verliert und aus dem Raum rennt.

Keiner der Befragten kann sagen, wie Lisa in die nicht belegte Suite kam. Auf Nachfrage von Camille Bordey bestätigt Mike Watson, dass Lisa Tauch-Unterricht bei Stefan genommen hat. Richard Poole gibt sich damit zunächst zufrieden und verlässt mit Camille die VIP-Suite.

Margaret auf der Veranda

Margaret, das Zimmermädchen, auf der Veranda des Hotel-Restaurants.

Draußen auf der Veranda des Hotelrestaurants befragen die beiden Polizisten Margaret Debois. Auf Pooles Nachfrage nach dem "Zimmer wird gereinigt"-Schild meint Margaret, dass sie vermutlich vergessen hat, das Schild abzunehmen. Camille hakt nach, ob es einen besonderen Vorfall gegeben hat und Margaret bestätigt dies. Sie sagt aus, dass sie die Braut, nachdem diese sie bekniet hat, in Suite 502 zu lassen. Poole erkundigt sich, ob Margaret weiß, was die Braut in dieser Suite wollte. Margaret ist der Überzeugung, dass sie dort jemanden treffen wollte.

Abends auf der Polizeistation versucht Richard Poole die Zahl der Verdächtigen einzugrenzen, was jedoch nicht gelingt, weshalb er beschließt, Feierabend zu machen um die Ermittlungen am nächsten Tag fortzusetzen. Mit der Bemerkung, dass in London nun ein zweites Team die Ermittlungen fortsetzen würde. Unterwegs mit Camille gibt Poole zu, dass ihn immer noch das vergessene Schild an der Tür beschäftigt.

Catherine und Camille

Catherine fragt ihre Tochter Camille, warum sie den mitgebracht hat.

In Catherine's Bar angekommen bestellt Camille dem Inspektor einen Tee. Poole meint, dass das zwar lieb gemeint ist, bezweifelt aber, dass ihm der Tee wirklich schmecken wird. Dabei raunt er Camille mit einem Seitenblick auf die Wirtin, die ihm persönlich das Teewasser eingießt, erklärend das Wort "Französin" zu.

Etwas ungehalten erkundigt sich Catherine bei Camille, warum sie ihr den mitgebracht hat. Camille entschuldigt sich mit den Worten: "Tut mir leid, Maman". Peinlich berührt begreift Poole, dass er eben die Mutter seiner Kollegin beleidigt hat und etwas unbeholfen versucht er, sich bei Catherine Bordey zu entschuldigen.

Doch Catherine hat den Vorfall bereits wieder vergessen. Sie fordert einen der jüngeren männlichen Gäste auf und legt mit ihm einen flotten Reggae aufs Parkett. Auf den erstaunten Blick des Inspektors hin erkundigt sich Camille bei Poole ob seine Mutter etwa nicht tanzt. Poole gibt dazu nur zur Antwort: "Nur nicht so", was Camille zu einem Lachen reizt. Sie versucht Poole ebenfalls zum Tanzen zu bewegen, doch der Brite will lieber seinen Tee genießen.

Poole stellt nach

Poole stellt nach, wie der Mörder mit der Harpune in das Hotelzimmer gelangte.

Am nächsten Morgen versucht Richard Poole in seiner Hütte zu nachzustellen, wie der Mörder sich mit der Harpune in den Händen durch die Tür der Suite bewegt haben könnte.
Auf der Polizeistation angekommen findet er Fidel vor, der an seinem Schreibtisch sitzt und schläft. Als Poole seinen Untergebenen entrüstet fragt, wie er im Dienst schlafen kann nehmen Camille und Dwayne ihren Kollegen in Schutz. Sie informieren den Detective davon, dass Fidel in der Nacht gearbeitet und Fingerabdrücke allen Personen genommen hat, welche die Harpune berührt haben könnten. Die einzigen Abdrücke auf der Tatwaffe stammen ausschließlich vom Tauchlehrer. Poole verhaftet Stefan zwar nicht, doch er lässt ihn von Best und Myers beschatten.

Poole und Camille befragen Stefan

Poole und Camille befragen Stefan erneut.

Aufgrund der neuen Indizien begeben sich Poole und Camille zum Hotelstrand um Stefan erneut zu befragen. Der beschwört jedoch seine Unschuld. Nachdem festgestellt wird, dass Lisa Watson vor ihrem Tod mit dem Trauzeugen telefoniert hat, wird auch dieser erneut von Richard Poole und Camille Bordey befragt. Unter Druck gesteht Adam Fairs, dass sich Lisa mit ihm treffen wollte. Er wollte sich Geld von Lisa leihen, deren Eltern einen Font verwalten, den diese an ihrem Hochzeitstag geerbt hat.

Nachdem die Polizisten nun wissen, dass Lisa Watson sehr reich gewesen ist, vermuten sie Geld als Mordmotiv. Poole wirft Camille gegenüber die Frage auf, wer wohl das ganze Geld nach Lisas Tod erben wird. Darren Moore gibt an gewusst zu haben, dass Adam Lisa um Geld gebeten hatte, diese jedoch Adam das Geld nicht geben wollte. Zudem zeigt er den Polizisten einen Ehevertrag, mit dem er beweisen will, dass er kein Motiv gehabt hat, da er im Todesfall seiner Frau kein Geld erben wird. Indirekt belastet er damit die Eltern der Getöteten.

Camille prüft den Vertrag

Camille prüft den Ehevertrag.

Camille, die den Vertrag prüft stellt jedoch fest, dass Lisa den Ehevertrag nicht rechtskräftig unterschrieben hat. Viel mehr hat sie in das Unterschriftfeld geschrieben, dass sie das Dokument nicht unterschreibt, weil sie Darren liebt. Somit ist Darren doch der Haupterbe des Vermögens von Lisa Watson. Diana Watson beschuldigt Darren davon gewusst zu haben, was dieser vehement bestreitet.

Camille hält die Offenlegung dieser Tatsache für einen Durchbruch, während Poole immer noch im Zweifel ist. Als sie im Foyer der 5. Etage stehen treffen sie auf William, den Poole dazu befragt, ob es einen Streit zwischen den Brautleuten gegeben hat. Zu diesem Zeitpunkt verlässt Margaret eines der anderen Zimmer und fährt mit dem Aufzug nach unten.

Das Team berät sich

Das Team versucht die Puzzle-Teile des Falles zusammenzusetzen.

William bestätigt, laute Stimmen gehört zu haben. Er sagt weiter aus, dass er sich zu erinnern glaubt, es wäre um Margaret Debois gegangen. Zumindest habe er ihren Namen herausgehört. Auf die Frage, ob es eine Beziehung zwischen Darren und Margaret gegeben haben könnte, bedauert William, dies nicht zu wissen.

Zurück in der Polizeistation versucht das Ermittler-Team die verschiedenen Puzzleteile des Falles zusammenzusetzen. Während sie verschiedene Theorien durchgehen erhält Fidel Best einen Anruf vom Hotel. Es hat noch einen Mord gegeben. Margaret Debois ist ermordet worden.

Margaret wurde erwürgt

Margaret wurde erwürgt.

Vor Ort rätselt Richard Poole, in welcher Verbindung die beiden getöteten Frauen gestanden haben könnten. Er findet einen jener Holzanhänger, wie ihn Stefan gerne schnitzt. Er fragt den Manager, weshalb Margaret einmal Ärger mit William bekam, wie sie den Polizisten früher erzählt hat. Der Manager weiß zu berichten, dass William herausfand, dass Margaret leerstehende Suiten für Treffen mit ihrem Liebhaber benutzt hat und dass William vermutet hat, das "Zimmer wird gereinigt"-Schild wäre das entsprechende Zeichen für ihren Liebhaber gewesen.

Bei der Ermittlung wird Richard Poole von der Sonne geblendet, so wie am Anfang seiner Ermittlung bereits schon einmal. Nachdenklich beschattet Poole seine Augen. Er verlässt die Suite und geht in Gedanken noch einmal alle Aussagen der Verdächtigen durch. Dabei kommt ihm zu Bewusstsein, wie sich die Tat vermutlich abgespielt hat. Er bittet Camille darum, die Verdächtigen auf der Restaurant-Veranda des Hotels zu versammeln.

Die Verdächtigen

Poole konfrontiert die Verdächtigen mit den Ergebnissen der Ermittlungen.

Dort konfrontiert Poole die Anwesenden mit dem Mord an Margaret. Er führt jedoch zunächst aus, dass Sally und Adam ein Alibi für den Zeitpunkt des Mordes an Lisa haben, da sie nicht allein in ihren Zimmern waren, sondern zum Zeitpunkt des Mordes zusammen waren, da sie ein Liebespaar sind. Danach unterbricht Poole die Befragung um sie in Suite 502 fortzusetzen.

Oben angekommen schließt Poole zunächst die Gardinen vor den Fenstern der Suite. Danach konfrontiert er William damit, er habe erst Lisa und später Margaret umgebracht. Poole behauptet, dass es nie um Lisa ging, sondern einzig und allein um Margaret, von der William besessen war. Stefan bestätigt, dass Margaret in ihn verliebt war. Weshalb William beschloss Margaret umzubringen, wenn er sie schon nicht haben kann, und den Mord ihrem Freund anzuhängen.

William wird überführt

William wird von Poole damit konfrontiert zwei Morde begangen zu haben.

Richard Poole führt weiter aus, dass er, als die Hochzeitsgesellschaft vom Strand zurückkehrte Margaret und das Schild an der Tür sah. Als er die Cocktails zubereitete bekam er nicht mit, dass an Stelle von Margaret Lisa Watson in das Zimmer ging. So ging William kurz darauf, mit der Harpune, die er zuvor versteckt hatte, in das Zimmer, in dem Glauben dort Margaret vorzufinden. Gegen das blendende Licht der hinein scheinenden Sonne erkannte William nur Umrisse und glaubte auf Margaret anzulegen. Darum drückte er ab und ermordete versehentlich Lisa.

Poole hüpft am Strand

Poole tritt auf einen Seeigel.

Nachdem Poole William hat abführen lassen spaziert er später mit Camille am Strand. Sie fordert ihn auf nicht so steif zu sein, die Schuhe auszuziehen und mit ihr ein Stückchen ins flache Wasser zu gehen. Doch Richard Poole weigert sich standhaft und meint, er würde bestimmt auf einen Seeigel treten.

Als Richard Poole später in seiner Hütte, am Laptop den Ermittlungsbericht abschließt, kommen ihm die Worte seiner Kollegin wieder ins Gedächtnis, als er durch eine der offenen Türen zum Strand hinunter sieht. Er zieht seine Schuhe aus, krempelt die Hosenbeine auf und läuft barfuß zum Strand, bis die ersten Ausläufer der Meereswellen seine Füße umschließen. Genießerisch bleibt er für einen Moment stehen. Dann macht er einen Schritt weiter ins Wasser hinein, tritt prompt auf einen Seeigel und hüpft schreiend vor Schmerzen am Strand herum.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.